Ein eigener Blog

Jedes Mal wenn ich mit dem Gedanken gespielt habe mir einen eigenen Blog zuzulegen, kam mir als erstes immer WordPress als Grundgerüst in den Sinn. Das ein oder andere Mal habe ich mir auch tatsächlich WordPress aufgesetzt, habe jedoch dann jeweils beim anpassen der Templates jegliche Lust daran verloren. Insbesondere der extrem Funktions orientierte Ansatz von WP und das Durcheinander von HTML und PHP Code wirkten auf mich abschreckend.

Darüber hinaus wollte ich eigentlich einen sehr einfach gehalten Blog haben. Kein Usermanagement, kein WYSIWYG, keine Kommentarfunktion. In diesem Blog schreibe ja sowieso nur ich und mehr Zeit als einen Samstag Nachmittag wollte ich auch nicht in die Realisierung stecken.

Da ich das Unittesting der Framework-Komponenten etwas stiefmütterlich gehandhabt hatte, diente dieses Projekt auch der Suche nach dem ein oder anderen Bug bzw. logischem Knoten in meinem Hirn.

Auf los geht's also los. Endlich bloggen in Markdown!

Twitter